Offene Fragen zum Fanprojekt der Stadt Halle

Sehr geehrter Herr Dr. Wiegand, sehr geehrter Herr Paulsen,

leider haben Sie bis heute nicht auf interne und öffentliche Schreiben der HFC Fanverbände, Partnerorganisationen und einzelner HFC Fans reagiert. Da Sie die Absetzung von Herrn Steffen Kluge als Fanprojektleiter lediglich über die Medien rechtfertigen, möchten wir unser Unverständnis über Ihre unverantwortliche Handlungsweise ebenfalls öffentlich kundtun.

Wir sind über Ihre mediale, sehr widersprüchliche Darstellung zu den Verantwortlichkeiten und Versetzungsgründen äußerst irritiert.

Zunächst boten Sie über die Mitteldeutsche Zeitung ein klärendes Gespräch Ihrerseits mit den HFC Fans an. Später verwiesen Sie gegenüber TV Halle auf den Grundsatzreferenten Herrn Oliver Paulsen als Verantwortlichen für die Absetzung des Fanprojektleiters. Danach sagten Sie, die von Ihnen angekündigte Neuausrichtung der Halleschen Fanprojektarbeit würde den HFC Fans erst der neue Leiter des Projektes erklären.

Zuletzt haben Sie gegenüber der MZ erklärt, die Fanprojektarbeit läuft mit den verbliebenen Mitarbeitern zunächst weiter wie bisher.
Wir möchten Ihrer Darstellung grundsätzlich widersprechen. Es erfolgt nach der abrupten Absetzung der Fanprojektleitung mitnichten eine unveränderte Arbeit der sozialpädagogischen Fanbetreuung beim Halleschen Fußballclub.

Im Gegenteil, die Atmosphäre innerhalb der HFC Fangemeinde ist durch Ihren Eingriff in ein stabiles, konstruktives und vertrauensvolles Beziehungssystem zwischen Verein, Polizei und Fanszene massiv gestört worden. Die gesamte aktive HFC Fanszene hat den Kontakt zum Fanprojekt eingestellt. Die langfristig negativen Folgen für den Fanprojektstandort Halle sind dabei nicht absehbar.

Fest steht aber, in folgenden Bereichen findet derzeit keine Fanprojektarbeit mehr statt:

1. Kein Kontakt zur Zielgruppe
– Keine Einzelfallarbeit (Abbruch von Einzelfallhilfen)
– Keine Gruppenarbeit (fehlender Zugang zu HFC-Fangruppierungen)
– Keine Nutzung des Offenen Treffs im Fanhaus in der Woche und bei Heimspielen
– Keine Nutzung der Fanprojekt-Räumlichkeiten durch Fanverbände und Fanklubs
– keine ehrenamtliche Mitarbeit durch HFC Fans im Fanprojekt

2. Keine Spieltags-Betreuung von HFC Fans bei Auswärtsspielen

3. Keine Öffentlichkeitsarbeit u.a. Aktualisierung der Internetpräsentationen (Facebook)

4. Keine Sendung des HFC Fanradios

5. Keine Durchführung des HFC Halbzeitspiels

Da wir nach dem Besuch von DFB Präsident Herrn Grindel in Halle über die Medien nun von einem weiteren Gesprächsangebot Ihrerseits erfahren haben, möchten wir dieses Angebot erneut annehmen und bitten nochmals um einen konkreten Gesprächstermin.

Wir müssen allerdings, trotz medialer Ankündigungen, davon ausgehen, erneut keinen Gesprächstermin von Ihnen zu erhalten. Daher werden wir dafür die Einwohnerfragestunde im öffentlichen Teil der Stadtratssitzung am kommenden Mittwoch, den 26.4.2017 um 14:00 Uhr, wahrnehmen.

Damit Sie sich auf die Fragen vorbereiten können, senden wir Ihnen diese Fragen im Vorfeld zu:

1. Nach aktuellen Medienberichten liegt der Versetzung von Steffen Kluge, laut ihrer Aussage, kein Fehlverhalten, sondern eine Verwaltungsvorschrift zum 3-jährigen Wechsel von Leitungsfunktionen innerhalb der halleschen Stadtverwaltung, zu Grunde.
– Warum erfolgte der Wechsel dann abrupt nach 10 Jahren ohne Übergangs- und Einarbeitungsphase eines Nachfolgers, unmittelbar vor den wichtigsten Spielen der Saison?
– Was gab es von Ihnen an der bisherigen Fanprojektarbeit auszusetzen?
– Warum wurde die Fanprojekt-Leiterstelle erst nach Kluges Absetzung, ohne Abstimmung mit den Fördermittelgebern, dem HFC und der HFC Fanszene ausgeschrieben?

2. Sie haben öffentlich die Jobrotation im Fanprojekt Halle mit dem Einsatz neuer szenekundiger Beamter innerhalb der Polizeidirektion Süd begründet.
– Was verstehen Sie unter Jobrotation?
– Welchen Zusammenhang sehen Sie zwischen einem von Ihnen angekündigten Personalwechsel innerhalb der Polizei und der Personalentwicklung im Streetwork Fanprojekt der Stadt?

3. Warum ist das Fanprojekt als klassisches Jugendhilfeprojekt direkt dem OB Büro angegliedert und nicht wie bundesweit üblich dem Fachbereich Jugend und Soziales oder Trägern der Freien Jugendhilfe zugeordnet?

4. Das Fanprojekt Halle wurde vom DFB für seine Bildungsreisen unter der Federführung von Steffen Kluge ausgezeichnet.
– Warum wurde Herrn Kluge, dessen Vertrauensbasis zu den HFC Fans die unverzichtbare Grundlage für die Durchführung von Bildungsreise-Projekten darstellt, nicht berücksichtigt und somit bewusst die Durchführung der sehr langfristig geplanten Bildungsreise nach Rumänien im Juni gefährdet.

5. Angekündigte Neuausrichtung der Fanprojektarbeit am Standort Halle
– Wie soll diese Neuausrichtung konkret aussehen?
– Wie kann Ihrer Meinung nach professionelle soziale Arbeit mit HFC-Fans gestaltet werden?
– Wie soll die mit DFB Präsident Herrn Grindel abgesprochene Mitbestimmung der HFC-Fanszene bei der Stellenneubesetzung tatsächlich umgesetzt werden?

Mit rot-weißen Grüßen

HFC FANKURVENRAT,
HFC-Fanszene e.V.,
Saalefront Ultras

Advertisements